Föderal
 

Direktion der Wahlangelegenheiten

     
IBZ
 
Elektronisch Wählen

1. Einführung

Das Gesetz vom 11. April 1994 zur Organisierung der automatisierten Wahl hat die progressive Einführung der automatisierten Wahl für alle Wahlen ermöglicht.

Jede Wahlkabine eines Wahlbüros ist mit einem Wahlapparat ausgestattet. Der Wähler erhält vom Vorsitzenden des Wahlbürovorstandes eine Magnetkarte. Für die Stimmabgabe führt der Wähler erst die Magnetkarte in den Kartenleser des Wahlapparates ein. Auf dem Bildschirm erscheinen dann die laufende Nummer und das Listenkürzel aller Kandidatenlisten. Anhand des Lichtstiftes, den er senkrecht zum Bildschirm hält, gibt der Wähler die Liste seiner Wahl an. Er kann ebenfalls weiß wählen. Er bestätigt seine Wahl oder annulliert sie und wählt eine andere Liste.

Nachdem der Wähler eine Liste gewählt hat, erscheinen für diese Liste die Namen und Vornamen der Kandidaten auf dem Bildschirm. Der Wähler gibt seine Stimme anhand des Lichtstiftes ab.

Danach wird der Wähler um Bestätigung gebeten; solange der Wähler seine Stimmabgabe nicht bestätigt hat, kann er sie noch annullieren und eine andere Kandidatenliste wählen.

Nach der letzten Bestätigung nimmt der Wähler seine Magnetkarte, die der Kartenleser ausgibt, heraus.

Der Wähler kann anschließend in seiner Wahlkabine mit derselben Magnetkarte seine abgegebene Stimme visualisieren.

Dazu führt der Wähler erneut die Magnetkarte in den dafür vorgesehenen Schlitz des an den Wahlapparat angeschlossenen Kartenlesers ein; er kann jedoch seine abgegebenen Stimmen nicht mehr ändern.

Dann nimmt der Wähler seine Magnetkarte aus dem Kartenleser heraus und führt sie unter Aufsicht des Vorsitzenden des Wahlbürovorstandes in die elektronische Urne ein.

Nach Abschluss der Wahl schließt der Vorsitzende die Urne; er übergibt die Datenträger mit den registrierten Stimmabgaben dem Hauptwahlvorstand des Kantons, der alle Daten sammelt und das Ergebnis ermittelt.

Bei den nächsten Parlamentswahlen erfolgt die Stimmabgabe in mehr als 200 Gemeinden auf elektronische Weise, was ungefähr 44 % der Gesamtanzahl Wähler entspricht.

Belgische Wähler geben ihre Stimme zuerst für die Wahl der Abgeordnetenkammer und anschließend für die Wahl des Senats ab, und zwar mit ein und derselben Magnetkarte.

2. Wie wählen Sie elektronisch?

  1. Führen Sie Ihre Magnetkarte in den Kartenleser ein. Auf dem Bildschirm sehen Sie, für welche Wahl Sie Ihre Stimme abgeben können (Sie wählen zuerst für die Abgeordnetenkammer und anschließend für den Senat).

  2. Setzen Sie den Lichtstift immer senkrecht auf den Bildschirm und drücken Sie auf das Feld Ihrer Wahl. Treffen Sie Ihre Wahl unter den verschiedenen Listen und Kandidaten.

    Bestätigen Sie nach jeder Verrichtung Ihre Wahl.

  3. Wählen Sie zunächst die Liste, für die Sie Ihre Stimme abgeben möchten.

    Sie verfügen über zwei Möglichkeiten, um Ihre Stimme auf der von Ihnen gewählten Liste gültig abzugeben :

    • entweder durch Listenstimme (drücken Sie dazu mit dem Lichtstift auf den Mittelpunkt des Kopffelds neben dem Namen der Liste)

    • oder durch Vorzugsstimme für einen oder mehrere Kandidaten (ordentliche Kandidaten und/oder Ersatzkandidaten) (drücken Sie dazu mit dem Lichtstift auf das Feld eines oder mehrerer Kandidaten und/oder Ersatzkandidaten; das Feld jedes gewählten Kandidaten und/oder Ersatzkandidaten färbt sich gräulich).

  4. Machen Sie einen Fehler, ist dies kein Problem :

    • Annullieren Sie Ihre Wahl und geben Sie Ihre Stimme erneut ab.

    • Vergessen Sie also nicht, Ihre Wahl jedesmal zu bestätigen, wenn Sie sich sicher sind.

  5. Nach der letzten Bestätigung nehmen Sie Ihre Magnetkarte heraus. Sie können Ihre abgegebene Stimme sofort visualisieren (überprüfen). Dazu müssen Sie die Magnetkarte erneut in den Kartenleser einführen; Sie können jedoch nichts mehr ändern. Geben Sie Ihre Magnetkarte anschließend dem Vorsitzenden, bevor Sie sie in die elektronische Urne einführen.

  6. Für die Simulation der elektronischen Stimmabgabe siehe föderale Portalsite: wahl2007.belgium.be.

N.B. :

  • In den Gemeinden der Region Brüssel‑Hauptstadt, in den Gemeinden des deutschen Sprachgebietes und in einigen Gemeinden mit Sprachenerleichterungen kann der Wähler zuerst die Sprache für den Wahlvorgang wählen. Anschließend muss er die Wahl der Sprache bestätigen.

  • Im Wahlkreis Brüssel-Halle-Vilvoorde muss der Wähler sich für die Wahl des Senats außerdem zuerst für die Listen der französischsprachigen Kandidaten oder die Listen der niederländischsprachigen Kandidaten entscheiden.

  • Die Wahl der Listen geschieht unabhängig von der Sprachenwahl, die beim Stimm­verfahren nur der praktischen Handhabung dient.

3. Gemeinden mit automatisierter Wahl, nach Provinzen und Wahlkantonen gegliedert

Wahlkanton

Gemeinde

ANTWERPEN

Antwerpen

Antwerpen

 

Zwijndrecht

Arendonk

Arendonk

 

Dessel

 

Ravels

 

Retie

Boom

Boom

 

Hemiksem

 

Niel

 

Rumst

 

Schelle

Brecht

Brecht

 

Essen

 

Kalmthout

 

Malle

 

Wuustwezel

Duffel

Duffel

 

Bonheiden

 

Sint-Katelijne-Waver

Herentals

Herentals

 

Grobbendonk

 

Herenthout

 

Kasterlee

 

Lille

 

Olen

 

Vorselaar

Hoogstraten

Hoogstraten

 

Baarle-Hertog

 

Merksplas

 

Rijkevorsel

Kapellen

Kapellen

 

Brasschaat

 

Schoten

 

Stabroek

Kontich

Kontich

 

Aartselaar

 

Boechout

 

Borsbeek

 

Edegem

 

Hove

 

Lint

 

Mortsel

Mecheln

Mecheln

 

Willebroek

Mol

Mol

 

Balen

 

Geel

 

Meerhout

Puurs

Puurs

 

Bornem

 

Sint-Amands

Turnhout

Turnhout

 

Beerse

 

Oud-Turnhout

 

Vosselaar

Westerlo

Westerlo

 

Herselt

 

Hulshout

 

Laakdal

Zandhoven

Zandhoven

 

Ranst

 

Schilde

 

Wijnegem

 

Wommelgem

 

Zoersel

Wahlkanton

Gemeinde

BRÜSSEL‑HAUPTSTADT

Anderlecht

Anderlecht

 

Berchem-Sainte-Agathe/Sint-Agatha-Berchem

Brüssel

Brüssel

Ixelles/Elsene

Ixelles/Elsene

 

Auderghem/Oudergem

 

Watermael-Boitsfort/Watermaal-Bosvoorde

Molenbeek-Saint-Jean/Sint-Jans-Molenbeek

Molenbeek-Saint-Jean/Sint-Jans-Molenbeek

 

Ganshoren

 

Jette

 

Koekelberg

Saint-Gilles/Sint-Gillis

Saint-Gilles/Sint-Gillis

Saint-Josse-ten-Noode/Sint-Joost-ten-Node

Saint-Josse-ten-Noode/Sint-Joost-ten-Node

 

Etterbeek

 

Woluwe-Saint-Lambert/Sint-Lambrechts-Woluwe

 

Woluwe-Saint-Pierre/Sint-Pieters-Woluwe

Schaerbeek/Schaarbeek

Schaerbeek/Schaarbeek

 

Evere

Uccle/Ukkel

Uccle/Ukkel

 

Forest/Vorst

Wahlkanton

Gemeinde

HENNEGAU

Chimay *

Chimay *

 

Momignies *

Frasnes-lez-Anvaing

Frasnes-lez-Anvaing

Lens

Lens

 

Jurbise

Wahlkanton

Gemeinde

LIMBURG

Beringen

Beringen

 

Ham

 

Heusden-Zolder

 

Leopoldsburg

 

Tessenderlo

Genk

Genk

 

As

 

Opglabbeek

 

Zutendaal

Hasselt

Hasselt

 

Diepenbeek

 

Zonhoven

Maasmecheln

Maasmecheln

 

Lanaken

Neerpelt

Neerpelt

 

Hamont-Achel

 

Lommel

 

Overpelt

Peer

Peer

 

Hechtel-Eksel

 

Houthalen-Helchteren

Voeren

Voeren

Wahlkanton

Gemeinde

LÜTTICH

Aywaille

Aywaille

 

Comblain-au-Pont

 

Esneux

 

Sprimont

Bassenge

Bassenge

 

Juprelle

 

Oupeye

Eupen

Eupen

 

Kelmis

 

Lontzen

 

Raeren

Fléron

Fléron

 

Beyne-Heusay

 

Blégny

 

Chaudfontaine

 

Soumagne

 

Trooz

Grâce-Hollogne

Grâce-Hollogne

 

Awans

 

Flémalle

Herstal

Herstal

Lüttich

Lüttich

Saint-Nicolas

Saint-Nicolas

 

Ans

Sankt Vith

Sankt Vith

 

Amel

 

Büllingen

 

Burg Reuland

 

Bütgenbach

Seraing

Seraing

 

Neupré

Verlaine

Verlaine

 

Villers-le-Bouillet

Visé

Visé

 

Dalhem

Wahlkanton

Gemeinde

LUXEMBURG

Durbuy

Durbuy

Wahlkanton

Gemeinde

OSTFLANDERN

Dendermonde

Dendermonde

 

Buggenhout

 

Lebbeke

Evergem

Evergem

Kaprijke

Kaprijke

Nevele

Nevele

 

Aalter

Sint-Niklaas

Sint-Niklaas

Temse

Temse

 

Kruibeke

Waarschoot

Waarschoot

Zele

Zele

 

Berlare

Zomergem

Zomergem

 

Knesselare

 

Lovendegem

Wahlkanton

Gemeinde

FLÄMISCH-BRABANT

Asse

Asse

 

Affligem

 

Dilbeek

 

Liedekerke

 

Merchtem

 

Opwijk

 

Ternat

Glabbeek

Glabbeek

 

Lubbeek

Haacht

Haacht

 

Boortmeerbeek

 

Holsbeek

 

Keerbergen

 

Rotselaar

 

Tremelo

Löwen

Löwen

 

Bertem

 

Bierbeek

 

Herent

 

Huldenberg

 

Kortenberg

 

Oud-Heverlee

 

Tervuren

Vilvoorde

Vilvoorde

 

Kampenhout

 

Machelen

 

Zemst

Zaventem

Zaventem

 

Hoeilaart

 

Kraainem

 

Overijse

 

Steenokkerzeel

 

Wezembeek-Oppem

Zoutleeuw

Zoutleeuw

 

Geetbets

 

Linter

Wahlkanton

Gemeinde

WESTFLANDERN

Veurne

Veurne

 

Alveringem

 

De Panne

 

Koksijde

Zonnebeke *

Zonnebeke *

* Gemeinden, in denen die Stimmenauszählung 1999, 2000 und 2003 versuchsweise anhand eines Systems für optisches Lesen erfolgte.

News